Klassisch ist schnöde? Nein klassisch ist lecker! Mit einem herrlich saftigen Marmorkuchen

Marmorkuchen

Ich lese in vielen Zeitschriften und Blogs so viele herrliche, neue und ausgefallene Rezepte. Nun habe ich mich diese Woche aber bewusst dazu entschieden, einen echten Back-Klassiker in meine Rezeptesammlung aufzunehmen. Ein guter Marmorkuchen ist nämlich gar nicht so einfach zu finden. Ich weiß gar nicht, wie viele Stücke Marmorkuchen ich mir schon in freudiger Erwartung im Café geordert habe und maßlos enttäuscht wurde, weil er nach nichts schmeckte. Ganz ehrlich: Wenn man sich schon Kuchen gönnt, dann soll er auch schmecken, oder?
Das Rezept, dass ich euch vorstelle, hat eigentlich keinen Kniff. Die Stars sind dabei die guten Zutaten, denn dieser Gugelhupf ist nur echt mit guter Schokolade im dunklen Teig und echter Vanille im hellen Teig. Und das schmeckt man :)

Marmorkuchen-1

Zutaten

für den hellen Teig

  • 4 Eiweiße
  • 150 g Butter
  • 200 g Zucker
  • eine halbe Vanilleschote
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 60 ml Milch

für den dunklen Teig

  • 4 Eigelbe
  • 150 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 0.5 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Milch
  • 100 g dunkle Schokolade (70%)

außerdem

  • Trennspray oder Fett und Semmelbrösel für die Form
  • Puderzucker zum Bestäuben oder 150 g Zartbitter-Kuvertüre zum Glasieren

Zubereitung

Heizt den Backofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vor und fettet eine Gugelhupfform ein. Eventuell könnt ihr die Form noch mit Semmelbröseln ausstreuen, damit der Kuchen sich später besser löst. Dann hackt ihr die Schokolade und lasst sie über dem Wasserbad schmelzen.

Während der Backofen vorheizt und die Schokolade schmilzt, könnt ihr beide Teige vorbereiten:

Für den hellen Teig: Zuerst trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß steif. Stellt es beiseite. Nun schlagt die Butter und den Zucker schaumig. Kratzt die halbe Vanilleschote aus und rührt das Mark unter die Butter-Zucker-Masse. Mischt das Mehl, das Backpulver und das Salz und gebt die Mischung zum Teig. Verrührt alles gemeinsam mit der Milch zu einem festen Teig. Gebt nun das Eiweiß darüber und vermischt es vorsichtig zu einem glatten, luftigen Teig.

Für den dunklen Teig: Schlagt die Butter, den Zucker und die Eigelbe schaumig. Dann mischt ihr das Mehl mit dem Backpulver, dem Salz und dem Zimt und fügt die Mischung zur Eimasse hinzu. Vermischt die Zutaten zusammen mit der Milch zu einem Teig. Zum Schluss schüttet ihr die Schokolade darüber und mixt alles noch einmal gut durch.

Nun geht’s ans Befüllen: Gebt zuerst zwei Drittel des hellen Teigs in die Form, dann zwei Drittel des dunklen Teigs darüber. Setzt aus den restlichen Teigen abwechselnd kleine Tupfer in die Form und zieht mit einer Gabel einmal in kreisenden Bewegungen durch den Teig – so entsteht das Marmormuster.

Marmorteig

Backt den Teig nun auf mittlerer Schiene ca. 90 Minuten und lasst ihn 5 Minuten in der Form stehen. Dann stürzt den Marmorkuchen auf ein Kuchengitter und lasst ihn komplett auskühlen.

Je nach Geschmack könnt ihr den Kuchen entweder mit Puderzucker bestäuben oder Kuvertüre schmelzen und den Kuchen damit glasieren :)

Lasst euch diesen süßen Klassiker schmecken und habt eine tolle neue Woche!

♥ Dina

Tipp: Wenn ihr’s so richtig schokoladig mögt, könnt ihr in den dunklen Teig noch einen Esslöffel Kakao geben. Dann müsst ihr nur zusätzlich auch einen Esslöffel Milch hinzufügen.

Das Rezept zum Ausdrucken finden ihr *hier* oder im Rezeptindex unter M.

Marmorkuchen-2

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

8 Kommentare zu “Klassisch ist schnöde? Nein klassisch ist lecker! Mit einem herrlich saftigen Marmorkuchen

  1. lixiepott 11. Januar 2015 um 12:08 Reply

    Liebe Dina,
    ich liebe Marmorkuchen und finde den überhaupt nicht schnöde! Der ist sooooo lecker und so einfach! Deiner sieht saftig und zauberhaft aus. Hab einen schönen Sonntag, liebste Grüße, Lixie <3

    Gefällt 1 Person

  2. Pfefferschote 11. Januar 2015 um 12:55 Reply

    Mmmh, der sieht toll aus. Meine Großmutter rieb immer mal eine Zucchini in den Teig, das machte es noch saftiger. Man schmeckt sie nicht raus, wie bei Möhren. Was ich auch mag: etwas Rum in die dunkle Füllung geben. Ach. Ich hätte jetzt gerne eine Scheibe davon, lass ihn Dir schmecken, viele Grüße. :)

    Gefällt 1 Person

  3. Krisi 11. Januar 2015 um 21:05 Reply

    Sehr fein, ich liebe Marmorkuchen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: