Mini Gugel mit doppelter Schokoladeninfusion

Mini Gugl, Guglhupf

Für das Wochenende musste ich mal wieder meine Schokoladensucht befriedigen… und meine nagelneue Mini-Gugelhupf-Form ausprobieren. Zum Kauf inspiriert hat mich Lixie von photolixieous mit Ihren leckeren Mini-Mohn-Gugel mit Johannisbeergelee-Füllung. Bisher habe ich eher die Erfahrung gemacht, dass die kleinen Küchlein sehr trocken sind und nur mit viel Kaffee, Tee oder Milch heruntergeschluckt werden können ;) Das hat mich lange vom Kauf abgehalten. Nachdem mir die Idee mit der Füllung nun aber nicht mehr aus dem Kopf ging, musste ich es selbst ausprobieren. Nun ergänzt eine neue Form mein üppiges Sortiment und ein neues Rezept meinen Blog. Da ich mich diesmal nur ganz schlecht für eine Schokoladensorte entscheiden konnte, bestehen diese herrlichen Mini-Gugel aus dunkler Schokolade und sind mit einer Ganache aus weißer Schokolade mit Orange gefüllt. Der Clou ist das Knusper-Schokoladenherz aus Vollmilchschokolade, der beim Kauen für den kleinen Crunch sorgt.

Mini Schoko-Gugl

Zutaten

für die Mini-Gugel (ergibt ca. 48 Stück = 2 Bleche)

  • 150 g gute dunkle Schokolade (70%)
  • 150 g weiche Butter
  • Mark von einer halben Vanille-Schote
  • 100 g Zucker
  • 4 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt

für die Füllung

  • 100 ml Sahne
  • Mark von einer halben Vanille-Schote
  • 150 g weiße Schokolade
  • 1 Bio-Orange

zum Verzieren

  • Knusper-Schokoladenherzen (gibt’s im Bio-Markt von Bio-Vegan) oder Knusper-Schokokugeln

Zubereitung

Zuerst müsst ihr die Ganache herstellen, da sie am besten über Nacht anziehen muss: Halbiert dazu eine Vanille-Schote und kratzt das Mark heraus. Gebt es zusammen mit der Sahne in einen Topf und lasst die Sahne einmal aufkochen. Hackt die weiße Schokolade währenddessen klein. Wenn die Sahne einmal aufgekocht ist, zieht sie vom Herd und fügt die Schokolade hinzu. Rührt so lange weiter, bis die Schokolade sich vollständig aufgelöst hat und die Masse leicht abgekühlt ist. Wascht die Orange und reibt sie gut trocken. Dann reibt die Schale ab und gebt sie zur Ganache. Lasst die Creme nun am besten über Nacht abkühlen. Wenn ihr sie in den Kühlschrank stellt, muss sie – bevor ihr sie weiterverarbeiten könnt – wieder auf Zimmertemperatur gebracht werden.

Nun geht’s an den Gugel-Teig: Hackt die Schokolade klein und gebt sie zusammen mit der weichen Butter in eine runde Metallschüssel und lasst beides über einem Wasserbad schmelzen. Lasst die Butter-Schokoladen-Masse leicht abkühlen und heizt derweil schon einmal den Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vor.

Mischt nun das Mehl, das Backpulver und den Zimt in einer Schüssel und stellt es beiseite. Dann müsst ihr die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Mark der zweiten Hälfte der Vanille-Schote ca. 5 Minuten aufschlagen, bis die Masse das doppelte Volumen hat, hell und schaumig ist. Dann hebt vorsichtig erst die Mehlmischung, dann die Schokoladenmischung gerade solange unter, dass sich alles gut vermischt hat.

Fettet die Gugel-Form nun ein und verteilt die Hälfte des Teigs in den Mulden. Ich nehme dazu gerne einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle – damit saut ihr Euch die Form auch nicht so ein ;) Ansonsten tun es auch zwei Teelöffel. Füllt die Formen zu ca. 3/4.

Lasst die Mini-Gugel ca. 10 Minuten backen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen. Wiederholt den Backvorgang mit der zweiten Hälfte des Teigs.

Mini-Schokoladengugl_2

Jetzt ist die Füllung wieder dran: Schlagt die Masse mit einem Rührbesen so lange auf, bis sie eine schöne cremige Textur hat. Füllt sie in einen Spritzbeutel und spritzt sie in die Mitte der Mini-Gugel. Setzt jeweils ein Knusperherz auf die Füllung et voilà: Fertig sind die schokoladigen Miniküchlein. Esst sie am besten sofort und mit einem Bissen, um die Aromen von beiden Schokoladen auf einmal zu genießen :)

Das Rezept als PDF-Datei gibt es *hier* oder im Rezeptindex unter M.

Mini-Schokoladengugl_4

Mit Tag(s) versehen: , , ,

5 Kommentare zu “Mini Gugel mit doppelter Schokoladeninfusion

  1. Michael 12. Oktober 2014 um 15:52 Reply

    Mir gefällt der Begriff Schokoladeninfusion… ich leg mir auch mal eine, intravenös, dann bin ich immer schön auf Serotonin :-D sehen im doppelten Wortsinn echt süß aus deine Guglhupferlein.

    Gefällt 1 Person

    • Dina 12. Oktober 2014 um 18:10 Reply

      Hihi, Michael! Ich könnte auch ab und an eine gebrauchen ;) Und danke für das Kompliment!
      Liebe Grüße, Dina

      Gefällt mir

  2. lixiepott 12. Oktober 2014 um 16:36 Reply

    Liebe Dina,
    willkommen im Klub der Mini-Gugel-Backformbesitzer! Das hast Du Deine Backform ja wirklich gebührend eingeweiht! Tolles Rezept. Ich habe nun auch richtigen Heißhunger bekommen und muss meine Backform dann wohl auch gleich noch einmal schnell in den Backofen schwingen. :-)
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Liebste Grüße, Lixie

    Gefällt 1 Person

    • Dina 12. Oktober 2014 um 18:13 Reply

      Liebe Lixie, ich bin schon gespannt, was dabei rauskommt :) Und ich muss wohl ab jetzt öfter damit backen. Meine kleine Nichte hat die ganze Füllung rausgeleckt, bevor sie sich dem Schokoküchlein gewidmet hat :)
      Dir auch einen schönen Restsonntag!
      Liebe Grüße, Dina

      Gefällt 1 Person

      • lixiepott 12. Oktober 2014 um 18:20

        Hehe, als Kind habe ich auch lieber die Creme rausgeleckt oder die Streusel vom Kuchen genascht. Schön, dass es der neuen Generation noch gemauso geht! :-)

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: